Neuer mobiler Hochwasserschutz

15. März 2021
Feuerwehr

Die Bekämpfung von Unwettern und Hochwasser gehört seit jeher zu den Aufgabengebieten der Feuerwehren. In den vergangenen Jahren nahm die Anzahl solcher Einsätze im Priener Gemeindegebiet stetig zu. Bei Sturzregen und Überflutungen muss innerhalb von kürzester Zeit reagiert werden, um größere Schäden an Häusern und Betrieben zu verhindern. Dies wurde bisher ausschließlich durch den massiven Einsatz von Sandsäcken erreicht. Diese müssen jedoch sehr aufwendig gelagert, gefüllt, transportiert und verbaut werden und stehen insbesondere in der prekären Anfangsphase eines Hochwassers nur begrenzt zur Verfügung.

Die Priener Feuerwehren freuen sich, dass die Gemeinde und der Gemeinderat, die Beschaffung des Hochwassersystem »NOAQ Boxwall« ermöglicht hat. Bei dem System zum Hochwasserschutz handelt es sich um einen mobilen, freistehenden, selbstverankernden 50 Zentimeter hohen Damm. Besonders wichtig war der Feuerwehr ein einfaches, robustes und schnell einsetzbares und leicht zu reinigendes System. Die Montage des Hochwasserschutzes ist ohne Werkzeug und schwere Maschinen möglich. Neben den Hauptzweck kann das System auch als flexibler Wasserspeicher bei Großbränden oder zum Verhindern von Umweltschäden beim Austritt von verunreinigten oder kontaminierten Wasser eingesetzt werden.

Die Marktgemeinde beschafft für die Feuerwehr Atzing und Prien insgesamt etwa 200 Meter des mobilen Hochwasserschutzes. Die Bestandteile des Systems werden in Atzing und Prien gelagert und stehen somit innerhalb kürzester Zeit bereit. Auch wenn in Zukunft bei Unwettern und Hochwasser nicht komplett auf den Einsatz von Sandsäcken verzichtet werden kann, erleichtert das neue System die Arbeit der Feuerwehr und des gemeindlichen Bauhofes enorm und trägt somit zum schnellen Schutz von Häusern und Betrieben bei.

Boxwall Transport und Aufbau  - Video

Boxwall Flash Flood Test - Video